Wir alle lieben doch unsere Zimtschnecken und nehmen sie gerne mal vom Bäcker mit, wenn wir etwas für’s Kaffeetrinken oder die Schule brauchen. Das Hauptproblem mit Zimtschnecken ist aber nicht ihr toller Geschmack, sondern dass sie ziemlich viele Kalorien haben. Deswegen wollte ich heute mal ein gesundes Alternativ-Rezept.

 

Zutaten:

Weizen-Vollkornmehl, 280 g  
Apfelmark, 80 g 
Mandelmilch Ungesüßt, 50 ml 
Frisch-Backhefe, 21 g 
Wasser, 30 ml
Zucker, 1 Teelöffel 
Kokosöl, 30 g  
Zimt, 10 g  
Xucker Bronxe – Rohrzucker-Ersatz, 30 g 
Vanilleschote, 1 g


Anleitung

  1. Als erstes müssen wir unsere frische Hefe in der Hand zerbröseln. Ihr könnt aber auch Trockenhefe nehmen. Dann nehme ich warmes Wasser und ganz normalen Zucker dazu, damit es mit der Hefe gut arbeiten kann und sie den Teig zum Aufgehen bringt.
  2. Dann nehme ich mein Weizenvollkornmehl, Apfelmark (als Ei-Ersatz, nicht Apfelpürree), Mandelmilch und Hefegemisch und mische alles mit dem Handrührgerät durch.
  3. Dann noch am Schluss testen, ob der Teig nicht doch zu flüssig und feucht ist. Wenn er zu klebrig ist, dann könnt ihr ruhig noch mehr von eurem Mehl reinnehmen. Wenn er gut durchgeknetet ist, dann deckt ihr ihn ab und stellt ihn für 30-60 Minuten an eine warme Stelle, damit er ziehen kann.Mein Teig ist nach 45 Minuten fertig. Ich knete ihn nochmal durch.
  4. Nun wird die Arbeitsplatte mit Mehl ausgestreut und der Teig mit einem Nudelholz darauf ausgerollt und flachgedrückt. Ich würde es möglichst rechteckig ausrollen.
  5. Für die Beschichtung nehme ich Kokosöl und Zimt. Das Öl habe ich leicht erhitzt damit es schön flüssig wird und gebe es über meinen ausgrollten Teig, der ca. 2-3 mm dick ist, und verteile es schön, damit wirklich alles gut abgedeckt ist.
  6. Über unsere Kokosöl-Zimt-Mischung geben wir natürlich noch etwas zum Süßen. Um unsere Kalorien dafür so niedrig wie möglich zu halten, habe ich mich heute für Bronxe, brauner Rohrohrzucker, entschieden. Erythrit und Xylith passen aber auch. Das gebe ich nun in die Mitte meines Teigs.
  7. Wenn der Teig fertig belegt ist, rollt ihr ihn von der Seite ein, damit ihr wie eine Art „Wurst“ habt.
  8. Bevor ich die “Teigwurst” in kleine Stücken schneide, bereite ich die Auflaufform, wo alle kleinen Schneckchen reingegeben werden. Damit die Zimtschnecken auch schön saftig werden, gebe ich noch etwas von meinem Zuckerersatz zusammen mit Kokosöl und Vanille mit unten in die Auflaufform. Das ist natürlich kein Muss. Ihr könnt es auch so machen, aber ich mage sie gerne noch ein weniger saftiger.Meine Lebensmittel verlinke ich euch hier:
  9. Mein Zuckerersatz**: http://amzn.to/1ZUGQbP
    Mein Kokosöl**: http://amzn.to/1ZUHlmj
    Meine Vanilleschote**: http://amzn.to/1Wz9OQW
    Meine Auflaufform**: http://amzn.to/1ZUItXa
  10. Nun nehmen wir unser flüssiges, erwärmtes Kokosöl, Vanilleextrakt und Bronxe-Zucker und verstreichen das auf unserer Auflaufform. Anschließend schneiden wir unsere Zimtschneckenrolle in kleine Stücken und gebe sie in die Auflaufform.
  11. Als nächstes kommen sie bei 165° Ober- und Unterhitze in den Backofen.
  12. Nach ca. 25-30 Minuten kommen die Zimtschnecken schön saftig und trotzdem etwas knusprig aus dem Backofen.

Nährwerte (1 Zimtschnecke):

 80 Kcal

2 g Fett

2 g Proteine

13 g Kohlenhydrate

 

Ich freue mich, wenn ihr das Rezept nachmacht. Schickt mir eure Bilder auf Instagram und Snapchat.

Mein Video zum Rezept findet ihr hier:

Habt noch einen schönen Tag,

 

Eure Anne