Wir haben alle mal einen aufgeblähten Bauch. In der Regel ist das auch nicht weiter schlimm und geht spätestens nach einer guten Runde Schlaf wieder weg.

Andererseits gibt es die Tage, wo man einen solchen ungewollten „Baby-Bauch“ nun gar nicht gebrauchen kann. Gründe für einen aufgeblähten Bauch gibt es viele.

Bei den meisten Menschen hat diese Reaktion keine bedenklichen Gründe. Ich habe euch hier mal 5 Punkte aufgelistet, die ihr befolgen solltet wenn ihr einen flachen unaufgeblähten Bauch anstrebt.


 

1.Blähende Lebensmittel vermeiden

Brokkoli, Bohnen und komplexe Kohlenhydrate sind super gesund und gehören eigentlich in jede ausgewogene Ernährung. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass diese Lebensmittel sehr stark blähend wirken. Das heißt natürlich nicht, dass man aufhören sollte Bohnen oder Brokkoli zu essen. Vielmehr ist es entscheidend, wann und in welcher Reihenfolge man diese Lebensmittel verzehrt. Blähende und besonders schwerer verdauliche Produkte wie Linsen und Bohnen empfehle ich nicht bei Tagen zu verzehren, wo ihr man auf seinen Bauch achtet. Auch sollten primär leicht verdauliche Lebensmittel vor dem verzehrt solcher blähenden Produkte gegessen werden.

Menschen die dagegen schon sehr lange sehr viele Hülsenfrüchte konsumieren, werden merken, dass der Verdauungstrakt immer besser mit diesem Essen umgehen kann und immer weniger bläht.

 

2.Stress 

Das alte Thema: Stress. Ich sage es immer wieder. Aber es ist auch hier wieder ein wesentlicher Apsekt. Durch ein erhöhtes Stresslevel reagiert der Körper so, dass er vermehrt die Blutzirkulation beim Verdauungstrakt „herunterfährt“. Dadurch bekommen viele Menschen nicht nur Bauchschmerzen, sondern vor allem auch einen aufgeblähten Bauch. Also immer schön ruhig bleiben und Stress aus dem Weg gehen.

 

3. Zu große Mahlzeiten

Für eine effektive Abnahme ist es völlig egal wie oft man am Tag isst. Manche essen nur zwei mal, manche sogar nur einmal. Das ist natürlich völlig jedem selbst überlassen. Merkt man allerdings, dass man  einen sehr aufgeblähten Bauch hat, dann liegt dass vor allem daran. Es staut sich sehr viel im Verdauungstrakt – vor allem auch völlig unterschiedlich schwer verdauliche Sachen – was logischerweise auch sehr viel Zeit und Arbeit in Anspruch nimmt.

 

4. Trinken

Auch ein Wundermittel gegen den Blähbauch ist das Trinken. Genug Flüssigkeit ist essentiell für eine funktionierende Verdauung. Trinken man nicht man nicht genug, stresst das nicht nur den Körper, es sorgt auch dafür, dass der Darm nicht richtig funktioniert, was letztendlich zu den Blähungen führt. Damit sind natürlich keine gashaltigen oder zuckerhaltigen Getränke gemeint. Unser Körper besteht zu einem sehr großen Teil aus Wasser, daher benötigt er auch genau das ;). Also immer schön viel stilles Wasser dabei haben!

 

5. Kaugummi kauen

Ich kaue auch sehr gerne Kaugummi. Dabei fällt uns allerdings oft nicht auf, dass wir während dem Kauen und Reden viel Luft schlucken. Diese Luft landet letztendlich im Magen und sorgt ebenfalls für ein aufgeblähtes Gefühl. Besser sind letztendlich kleine Minzbonons. 🙂

 


 

Mein Wundermittel gegen einen aufgeblähten Bauch findet ihr auf meinem Food Channel BodyFood !