Hier zeige ich euch eines meiner Lieblingsrezepte, welches ich euch nur ans Herz legen kann:

Veganer Apfelkuchen

Wie ihr den macht und was ihr dazu braucht findet ihr hier. Viel Spaß beim Nachmachen!


Zutaten:

Kuchen

100 g Dinkelvollkornmehl
50 g Haferflockenmehl
25 g Maisstärke
1 TL Backpulver
4 TL Leinsamen
1 Banane
Salz
2 EL Ahornsirup
2-3 Äpfel
1 TL Maisstärke
1 TL Zimt
1 TL Ahornsirup
1/2 TL Zitronensaft
2 EL Öl

Vanillesoße

150 ml Mandelmilch
Vanillepulver
2 EL Ahornsirup
1 EL Maisstärke

Zubereitung

Kuchen

  1. Als erstes geben wir eine große reife Banane in eine Schüssel und fügen 1 EL Öl und 1 TL Ahornsirup hinzu. Die Banane zerdrücken wir mit einer Gabel. Versucht die Banane dabei möglichst klein zu matschen, so dass alles zu einer schönen Masse wird.
  2. In einer separaten Schüssel mische ich 100g Dinkelvollkornmehl, 50g Haferflockenmehl und 25g Maisstärke. Das Haferflockenmehl könnt ihr ganz einfach selbst herstellen, indem ihr die Haferflocken in den Mixer gebt.
  3. Hinzu kommen 4 TL Leinsamen als Eierersatz und 1 TL Backpulver darf nicht fehlen, damit der Teig auch leicht aufgehen kann.
  4. Für den Geschmack nehme ich noch 1 TL Zimt. Ihr könnt ihn auch weglassen oder sogar ein bisschen mehr Zimt nehmen. Und eine Prise Salz darf natürlich auch nicht fehlen.
  5. Damit der Teig schön matschig wird, geben wir jetzt die ganze Bananenmischung dazu.
  6. Zum vermengen könnt ihr erst ein Handrührgerät nehmen, den letzten Schritt mache ich dann immer gern mit der Hand. Dann kneten wir einen schönen, knautschigen Apfelkuchenteig.
  7. Solltet ihr merken, dass der Teig zu trocken ist, weil eure Banane nicht groß genug war, könnt ihr einfach etwas mehr Banane hinzugeben oder einen kleinen Schuss Wasser.
  8. Wenn der Teig gut durchgeknetet ist, gebt ihr ihn in eine Tüte, verschließt diese gut und lasst ihn für mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen
  9. Jetzt kümmern wir uns um die Apfelkuchenfüllung. Dafür brauchen wir zwei mittelgroße Äpfel, die wir zunächst schälen und dann könnt ihr sie entweder in kleine Stücken oder dünne Scheiben schneiden. Zum Backen eignen sich Boskop-Äpfel am besten, aber ihr könnt natürlich auch andere Äpfel nehmen. Ich schneide die Äpfel extra in unterschiedlich dicke Stücke, damit manche Stückchen dann im Apfelkuchen besonders cremig schmecken und andere noch ein bisschen Biss haben.
  10. Über die Apfelstücke geben wir ½ TL Zitronensaft, 1 TL Ahornsirup und das innere einer Vanilleschote. Dazu kommt 1 TL Maisstärke, um den Saft der Äpfel aufzufangen und zu verdicken. Und auch hier noch 1 TL Zimt.
  11. Nun könnt ihr alles gut durchrühren und schon ist die Füllung unseres Apfelkuchens fertig.
  12. Wenn der Teig genug geruht hat, könnt ihr etwas Mehl auf der Arbeitsplatte verstreuen, dort den Teig draufgeben und ausrollen.
  13. Wenn ihr euren Teig fertig ausgerollt habt, nehmt ihr am besten eine ziemlich flache Auflaufform, legt den Teig rein und drückt alles schön fest. Den überstehenden Rand schneidet ihr ab und legt ihn erstmal zur Seite. Wenn ihr eine Auflaufform habt, die ein bisschen klebt, dann würde ich euch raten sie vorher mit etwas Öl oder Butter einzufetten. Ich steche mit der Gabel noch ein paar Löcher in den Boden, damit das dann auch schön durchzieht.
  14. Nun kommen die Äpfel auf Teig. Wenn ihr wollt, dann könnt ihr noch etwas Wasser hinzugeben. Damit wird das ganze ein bisschen feuchter und saftiger.
  15. Den restlichen Teig könnt ihr ausrollen und zum Beispiel mit einem Pizzaroller in fingerdicke Streifen schneiden.
  16. Die Streifen werden nun über den Kuchen gelegt. Dabei lege ich die Streifen ineinander verwoben auf die Form, sodass am Ende eine richtig schöne Karo-Form herauskommt.
  17. Unser fertiger Apfelkuchen geht nun bei 175°C Ober- Unterhitze in den Backofen.
  18. Nach ca. 35-40 Minuten ist der Kuchen fertig gebacken. Achtet darauf, dass ihr ihn erstmal gut abkühlen lasst.

Vanillesoße

  1. Für die Vanillesoße gebe ich 150 ml Mandelmilch in einen kleinen Topf. Ihr könnt auch eine andere Nussmilch verwenden, wenn ihr die lieber mögt.
  2. Hinzu kommt 1 TL Vanillepulver, 2 EL Ahornsirup und 2 EL Maisstärke zum verdicken.
  3. Nun lasse ich alles einmal aufkochen. Ihr könnt auch noch etwas Wasser hinzugeben, wenn ihr ein bisschen mehr Soße haben wollt. Damit ist die Vanillesoße auch schon fertig.

Nährwerte

Für 1 Stück Kuchen (1/4 des Kuchens)
350 kcal
7g Fett
45g Kohlenhydrate
8g Protein

Links

Mein Vanillepulver**: http://amzn.to/1WF09Vp
Meine Auflaufform**: http://amzn.to/1RZVjkw
Mein Milchtopf**: http://amzn.to/1RZW9xH

Mein Video dazu findet ihr hier:

Schönen Tag euch noch,

Eure Anne